Jahresziele 2018

Wer hätte es gedacht? Nach dem Jahresrückblick kommen natürlich auch die neuen Jahresziele für 2018. Für nächstes Jahr sieht es bei mir ein bisschen anders aus, als in den Jahren davor. Ich habe leicht andere Prioritäten gesetzt und mir einen etwas anderen Plan gemacht, als in den letzten Jahren, aber seht selbst:

A-Ziele
4 Tage die Woche schreiben
Im letzten Jahr hat das eigentlich ganz gut für mich geklappt und ich möchte das dieses Jahr wiederholen. Es hat für mich einfach den Effekt, dass ich viel weniger Druck verspüre und es dann auch eher mache. Meistens mache ich dann die anderen Tage auch was, aber ich habe letztes Jahr auch gemerkt, dass mir dadurch „freie“ Tage leichter fallen, was mir wichtig geworden ist, weil ich ansonsten wieder Gefahr laufe, viel zu viel von mir zu erwarten und zu tun, bis ich gar nicht mehr kann.
Dieses Ziel ist mir dieses Jahr auch am Wichtigsten und deswegen ist es das einzige A-Ziel.

B-Ziele
280k schreiben
Das Ziel ist etwas kleiner als letztes Jahr, was aber zum einen daran liegt, dass ich mein Ziel letztes Jahr nicht geschafft habe und zum anderen daran, dass ich dieses Jahr wieder ein Praktikum in einem neuen Bereich mache und ich einfach noch nicht einschätzen kann, wie anstrengend das ist. Daher mache ich auch das Camp im April höchstwahrscheinlich nicht mit, schreibe aber dafür im März 50k. Ansonsten sind sowohl das 2. Camp, als auch NaNo mit 50k angesetzt und der Rest verteilt sich ungleichmäßig auf alle Monate.

3 Rohfassungen
Diese Zahl hat sich für mich eigentlich ganz gut eingependelt und da ich auch schon grob weiß, welche Projekte ich nächstes Jahr in Angriff nehmen möchte, sind drei Rohfassungen auf jeden Fall drin. Wahrscheinlich wird es ein etwas längeres thrillerartiges Projekt, ein Liebesroman und dann noch ein Kinder/Bilderbuch Projekt. Mit den 3 Rohfassungen werde ich wohl nicht auf das Jahresziel kommen, aber dafür sind noch ein paar Kurzgeschichten etc. geplant.

3 Bearbeitungen
Letztes Jahr bin ich knapp dran vorbeigeschrammt, aber dieses Jahr will ich es schaffen. Dabei sollen nicht nur neue Projekte bearbeitet werden, sondern ich möchte auch zumindest ein älteres Projekt bearbeiten.

5 Wettbewerbe
Eine gute Zahl, die sich für mich eignet. Wenn es mehr werden, ist es natürlich auch vollkommen okay, aber an 5 Wettbewerben möchte ich mindestens teilnehmen. Ein paar habe ich mir schon rausgesucht, aber ich hoffe, dass noch ein paar coole im Laufe des Jahres veröffentlicht werden.

C-Ziele
Spreadsheet führen
Etwas, was ich auch dieses Jahr wieder tun möchte. Dieses Mal soll es aber noch ein paar weitere Spalten geben, um auch die Zeit, die ich für die Schule arbeite, festzuhalten, einfach, damit ich selbst sehe, was ich alles gemacht habe und nicht faul rumsaß.

regelmäßig Ziele überprüfen und anpassen
Theoretisch mache ich das eigentlich alle 3 Monate, aber im letzten Jahr ist es ein bisschen in den Hintergrund geraten und ich habe teils ein paar Dinge falsch eingeschätzt. Dieses Jahr soll es wieder wirklich geschehen und dann werde ich ggf. auch Ziele wirklich wieder anpassen.

Team5AM ausprobieren
Darüber denke ich schon etwas länger nach und werde es jetzt wirklich mal machen. Ich weiß, dass ich morgens schreiben kann und da ich eh 4 Tage die Woche zur ersten Stunde habe, werde ich da 1 ½ Stunden früher aufstehen und meine Schreibsachen erledigen. Ich hoffe, dass ich dadurch dem „Nachmittagstief“ entgehen kann, was ich oft nach der Schule habe. Außerdem denke ich, dass jetzt ein guter Zeitpunkt ist, es auszuprobieren, also wird es im Januar + Februar in einem ersten Probelauf getestet.

12 „gute“ Blogbeiträge
Neben wieder einigermaßen regelmäßigen Updates zu meinem Schreibfortschritt, möchte ich nächstes Jahr auch mindestens 1x im Monat einen „guten“ Blogeintrag schreiben, der einen Mehrwert für den Leser hat. Dabei habe ich z.B. auch daran gedacht Schreibratgeber vorzustellen, die ich sehr gut fand und vielleicht noch ein paar andere Dinge, die mir noch nicht eingefallen sind.

Allgemeines
Ähnlich wie im letzten Jahr habe ich meine Ziele ein wenig angepasst. Dieses Mal aber nicht wirklich auf „weniger“, sondern eher konzentrierter bzw. konkreter. Es gibt einfach ein paar Dinge, die mich stören und die ich angehen muss und genau dafür habe ich mir diese Ziele gesetzt. Generell soll etwas mehr Regelmäßigkeit bei mir einziehen und ich möchte versuchen wieder konzentrierter an meinen Aufgaben zu arbeiten. Ich habe schon ungefähr die Projekte, die für nächstes Jahr anstehen und ich weiß, was ich schaffen will und dass ich das eben auch schaffen kann. Deswegen soll dieses Jahr auch wieder mehr im Vordergrund stehen, dass das alles wieder mehr mit Spaß und Austausch verbunden wird. Ja, manchmal ist es mir zu anstrengend mich mit anderen auszutauschen, weil ich dann sozial einfach erschöpft bin, aber grundlegend soll sich das wieder verbessern, weil es mir auch einfach Spaß macht.
Ansonsten, was jetzt nicht mit in den Zielen steht, ist aber auch z.B., dass ich wieder mehr lese und dafür habe ich mir auch schon eine Zeit abgesteckt. Da ich früher ins Bett gehen werde, um Team5AM zu probieren, werde ich auch schon früher den PC ausschalten und dann lesen gehen. Ich bin sehr gespannt, wie das für mich werden wird und hoffe, dass ich gut damit zurecht komme, weil mir das wirklich helfen würde. Ansonsten freue ich mich, glaube ich, aufs nächste Jahr. Ich freue mich auf die Projekte und auf Fortschritt <3

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.